Grundierungen bevor es keine mehr gibt

Nach dem Bau vieler, auch grösser Modelle, habe ich beschlossen die Grundfarbe schon mit der Grundierung auf zu bringen. Wirklich sicher bin ich mir nicht aber als das Death Guard Green in den Warenkorb wanderte war es noch lieferbar. Ab dem Macragge Blue war ich auf der Hut den auch andere Produkte aus dem Hause Citadel waren nicht mehr am Lager. So kam es das kurz nach der Bestellbestätigung schon eine Mail mit dem Hinweis folgte das Gruen beim Hersteller bestellt sei. Immer gut den Text der Mail lesen den hier steht, das alle zu dem Zeitpunkt lieferbaren Produkte schon fuer mich reserviert sind. Sollte sich der Status im Shop ändern betrifft das nur die Neubestellungen.

Grundierungen von Fantasywelt.de
Neben den Farben brauchte ich noch etwas Schleifmaterial. Wollte die MDF Baseplate mal testen und gleich den Diced Kanal ein wenig unterstützen.

Da es so wie so nicht so dringend ist, das Wetter nähert sich gerade wieder der Null Grad Celsius an. Sah ich den ganzen Entspannt entgegen, so zwei drei Woche hätte das ganze schon Zeit. Die Woche über schaute ich also mal wieder vorbei und musste feststellen das kaum noch Farben erhältlich waren. Also schrieb ich den Support an ob schon ein Termin in Sichtweite scheint. Ganz der Hoffnung wollte man mich zwar nicht berauben doch genauer wüsste man es einfach nicht. Eine Änderung der Bestellung ist jeder Zeit möglich sollte ich es doch schneller benötigen.

Grundierungen vom Taschengelddieb.de

Nach einem halben Tag Bedenkzeit machte ich mich an Plan B. Der Taschengelddieb hatte noch das Grün der Death Guard am Lager, also schnell zuschlagen. Und es ging wirklich fix, schon einige Stunden später war meine Bestellung schon im Packet und wartete nur noch auf die Abholung. Also zurück zur Fantasywelt, grün raus schwarz in den Warenkorb. Das Chaos Black war natürlich schon ausverkauft, das matte Schwarz von Army Painter taugt für mich genauso.

Kurze Anekdote zum Ende: Fantasywelt hatte mein Packet ja auch schon fast fertig sodass kurz nach der aenderung auch dieses zur Abholung bereit lag. Und nun überholt sogar das zweite das erste, am Ende kam also das zweite eher an.

Warhammer 40.000 Conquest Ausgabe #47

Weiter geht es mit den Oldskool Modellrahmen, dieser Inhalt war wohl 1998 das erste mal erhältlich. Zumindest steht das auf dem Gusskunststoffrahmen. Auch wenn man ihm sein alter deutlich ansieht passt es doch noch recht gut zu den neuen Primaris Marines. Sicher auch ein Grund warum die Schachtel noch immer im Programm ist. In dieser Conquest Reihe bekommen wir ja eh nur die aelteren Fahrzeute, bis auf das letzte glaube ich. Also passen sie alle sehr gut zusammen.

Warhammer 40.000 Conquest Ausgabe 47 - Lands Speeder - Cover

Dieses mal ist das DIN A4 Format einfach nicht mehr genug, in der Abo Lieferung war der dritte Rahmen gefaltet und passte wieder ins Paket.

Warhammer 40.000 Conquest Ausgabe 47 - Lands Speeder - Back

Warhammer 40.000 Conquest Ausgabe #36

Drei weitere Farben sind nicht gerade viel. Und das blau haben wir sicher auch noch, stammt es doch aus der ersten Ausgabe, von der niemand nur eine gekauft hat.
Camoshade ist grünlich gehalten und passt sicher gut zu den Death Guards.

Warhammer 40.000 Conquest Ausgabe 36 - Steel Legion Drab, Athonian Camoshade und Maccrage Blue

Warhammer 40.000 Conquest Ausgabe #34

Es wird wieder Grün und Bunt, die Death Guard bekommt ein paar Anführer dazu.

Warhammer 40.000 Conquest Ausgabe 34 - Anführer der Death Guard

Hier hätte man sich das Plastik auf der Rückseite gewünscht, wie es ja auch vorkommt, die drei Minis auf der Vorderseite können sich sehen lassen.

Die sechste Lieferung von Warhammer 40K Conquest ist da

Diese Lieferung kam überraschend, zumal ich eher mit der Nachlieferung meiner Bestellung gerechnet hatte. Zu der habe ich leider auch immer noch keinen Status, Nachfragen enden mit der Probe meiner Geduld. Eine weitere Überraschung war dann ein Ringordner, dieser wird dann auch erst einmal ungenutzt in die Ecke wandern. Bis endlich mal die Zeit gekommen ist all die Hefte in ihrer Reihenfolge bringen zu können.

Lieferung Nummer sechs - Warhammer Conquest Sammlung - mit Ringordner

Da nun der zweite Rahmen des Rhinos in meinem besitzt war konnte ich nicht länger warten und musste weiter bauen. Bei der Gelegenheit wurde der zweite Rhino aus dem ersten Ramen gleich mit geklebt. Nur um dann ganz am Ende fest zu stellen das die Türen alle falsch eingesetzt sind. Als wieder gutmachung habe ich dann noch mal drei mal zwei Ausgaben Nachbestellt.

Sehr beeindruckend ist das Gewicht der Ryza-Ruins aus Heft #30, viel zu bauen gab es hier nicht zwei Teile lassen sich sogar dauerhaft auseinander nehmen. Stecken die beiden Hälften erst einmal ineinander fallen diese so schnell nicht mehr um.

Warhammer 40.000 Conquest Ausgabe #26

Leider eine dieser Ausgaben die sogar teurer ist als würde man sich die Farben im Einzelhandel besorgen. Und hier sind schon die Games Workshop Ladenpreise als Grundlage. Ein weiteres Shade in der Sammlung zu haben schadet nie, dieser braun Ton ist vielseitig einsetzbar. Auf eine weiter Dose Abaddon Black hätte ich persönlich aber verzichten können. Folgt man aber der ein Heft pro Ausgabe Maxime könnte der Vorrat sicher langsam zu neige gehen. Bei mir ist Macragge Blue nun tatsächlich fast leer, und ich überlege schon was man mit dem Topf anstellen kann.

Warhammer 40.000 Conquest Ausgabe 24 - Shade-Farbe Reikland Fleshshade und Abaddon Black

Die fünfte Lieferung von Warhammer 40K Conquest ist da

Und ich war wirklich überrascht als mir der freundliche Paketbote diese überreichte. So schnell hatte ich gar nicht mit gerechnet und war sogar froh noch ein paar andere Minis fertig zu bekommen bis es weiter geht.

Lieferung Nummer fünf - Warhammer Conquest Sammlung

Nicht zu sehen sind die drei Pinsel als letzes Abo Geschenk, die waren bereits in meiner Sammlung aus Pinseln unter gegangen. Das Absolute Highlight erwartet uns in Ausgabe #24 und #25, der Dreadnought ist das erste gross Modell der Space Marines in dieser Reihen.

Und auch wenn ich sonst versuche die Reihenfolge ein zu halten in der die Magazine erscheinen so war es dieses mal einfach nicht möglich. Die Gussgratkanten bedürfen hier sehr viel Aufmerksamkeit, da sollte ich beim nächsten mal noch mehr Zeit investieren. Nach der Grundierung wird er aber erst mal warten müssen bis der Warhound Titan fertig bemalt wurde. Die Reivers sind auch schon in den letzten zügen, ausser ein paar kleine Details fehlt da aber auch nicht mehr viel.

Die dritte Lieferung von Warhammer 40K Conquest ist da

Nach über eineinhalb Monaten kam nun endlich meine dritte Lieferung des Conquest Abos bei mir an. Scheinbar hatte ich das Pech, das meine Sendung kurz nach begin der Pause hätte raus gehen sollen. In den Tiefen des Internets war zu sehen das einige noch ihre dritte bekamen, andere wie ich, genau in die Pause gefallen waren und nun warten mussten. Beim wieder anlaufen der Lieferungen scheint aber das LiFo Prinzip gegolten zu haben. Hier war zu lesen das erwartete Pakete nur zwei Wochen später eintrafen und der Tip einfach mal den Support an zu schreiben wenn man es genau wissen möchte.

Warhammer 40.000 Conquest dritte Lieferung - Nr. 8 bis Nr. 13
Continue reading “Die dritte Lieferung von Warhammer 40K Conquest ist da”

Proxwalker kommen in die Ecke

Am Freitag sollten sie fertig werden, nun ist es Freitag als müssen sie Fertig sein.

Proxwalker - Warhammer 40K Conquest #4 - fertig bemalt - Tabletop Ready

Die Holz und Lederteile haben mit der Layer Farbe “Gorthor Brown” weitere Details bekommen. Eine Arbeit bei der, der Pinsel gar nicht klein genug sein kann.
Dann stand noch der erste Versuch auf dem Plan die Gold und Silber Teile wieder auf zu hellen. Ein leichter Dry-Brush mit “Stormhost Silver” über beide Metallfarben bringt sie wieder zum leuchten. Vorsicht ist hier geboten das Silber deckt sehr gut und hat so einige Goldteile teilweise versilbert.

Wo das mit dem Trockenbürsten eh gerade auf dem Programm steht habe ich meine Dry Farben [grün, blau] auch noch mal angewendet. Interessante Farbkonsistenz, bis jetzt kannte ich nur flüssige Farbe zum Drybrushen. Zu viel Farbe auf dem Pinsel zu haben kann damit auch passieren, gefühlt aber nicht so überraschend. Habe es immer mal wieder gut hin bekommen mit feuchter Farbe im Pinsel Vorräte an zu legen. Die dann zum Vorschein kommen wenn ich sie nicht gebrauchen konnte. Gut zu sehen bei dem Proxwalker ganz rechts, die Weiße Brust war so nicht geplant.

Bin froh das sie mir ganz passable gelungen sind, für die nächsten Runden auf dem Spielbrett sind sie bereit. Und nun kann ich meine ganze Aufmerksamkeit auf die Ultramarines richten. In der nächsten Woche, Ausgabe #8, kommt wieder ein Held der sicher viele Details bieten wird die bemalt werden wollen. Drücke nur die Daumen das mir das Death Guard Fahrzeug aus Ausgabe #10 nicht vorher in die Hände fällt. Auf dieses Model habe ich richtig viel Lust, Zusammenbau und Bemalung werden aber dauern.