Die Lieferungen sind eingetroffen

Und eigentlich wollte ich an dieser Stelle schon verkünden wer der Sieger zu sein scheint. Der aber stand für mich schon nach dem ersten Paket fest das eingetroffen war. Gut der Shop hat mir schon viele schöne dinge geliefert somit bin ich voreingenommen. Und am Ende ist es schwierig einen fairen Vergleich zu ziehen, zwei sind reine Versender der andere eine Hersteller mit Vertrieb an den Endkunden. Das die beiden Spezialisten ihre Sache sehr gut machen sollte also nicht überraschen, Games Workshop hat dafür ihren eignenden Katalog komplett im Angebot. Dafür decken die anderen mehr Hersteller ab, einiges bekomme ich auch nur bei einem von diesen dreien. Nur so konnte ich also diese reichhaltige Auswahl an Minis, Farben und Pinselzubehör zusammen stellen die für mehr als einen Monat reichen sollten. Auf jeden Fall bis es mit der Warhammer Conquest Reihe weiter gehen kann.

9 Miniatures - unzaehlige Farben - und Malzubehör

Also wer hat nun am schnellsten geliefert, und hier muss ich mal wieder weiter ausholen den ich ging von einem andren Punkt aus. Beziehungsweise habe ich nicht einen Gedanken daran verschwendet das nicht alle Lieferungen aus Deutschland verschickt werden. Zu meinem erstaunen, und Erleichterung denn ich wollte sieh schon scharf schelten, kam ein Paket aus England. Die guten alten Länderübergreifenden Postwege werden auch in der Zeit des Globalen Handels weiterhin gern genutzt. Also GW liefert über die Royal Mail zur Deutschen Post an mich, da kann ich ja lange nach einem DHL Wagen ausschau halten.

Kleines Rennen zwischen drei Versendern

Da ja nun eine zeit lang keine Warhammer Conquest Lieferungen mehr zu erwarten sind, jetzt aber gerade die großen tollen Modelle gekommen wären musste ich die Lücke füllen.

Um mein Risiko zu minimieren das sich eine Bestellung nicht einfinden will habe ich kurz entschlossen bei drei verschiedenen Versandhändlern bestellt. Nummer drei läuft ein wenig außer Konkurrenz da er einen Tag später angetreten war.

Aber bei allen wurde etwa die selbe Menge bestellt, und nur Artikel gewählt die sofort Lieferbar waren. Ausser bei Games Workshop hatte ich schon Bestellungen vorher getätigt und somit ein Kundenkonto, folgende Händler sind dabei =>

Eine genaue Laufzeit Analyse werde ich erstellen wenn alle geliefert haben, bis dahin kann man sich aber schon einmal gut die Informationen ansehen die mir als Kunde geboten werden.

Games Workshop

Nach Abschluss der Bestellung fand ich diese leicht verwirrt unter dem Menüpunkt “Ältere Bestellungen”. Neben dem Bestelldatum, des Preises, der Anzahl an Artikeln, Art des gewählten Versandes standen natürlich auch der Status Versand – nicht Versand zur verfügung. Eine Nummer für das Paket Tracking erhält man aber nur bei Express-Versand, der wenn ich mich nicht täusche mindest 10 Euro gekostet hätte. Versandkostenfrei fuer den Standard Versand gibt es hier ab 50 Euro im Warenkorb. Oder man lässt es sich in einen Laden liefern, was zur Zeit leider nicht möglich ist. Darum ja auch der Test mit den Versand… Link zu mehr Details des Versands

Fantasywelt

Mit diesem Versandhandel habe ich die meiste Erfahrung, er liegt meinem Wohnort am nächsten, und wenn es zu Verzögerungen im Versand gekommen war lag es immer am selben Verteilungszentrum vor den Toren meiner Stadt. Aus diesem Grund hatte ich schon ein zwei mal Kontakt mit dem Support, die stehts schnell, freundlich und Hilfsbereit gewesen sind.

Nach der Bestellung finden sich unter “Mein Konto” alle Bestellungen Tabellarisch gelistet. Kurz und knapp die Bestellnummer, Bestellwert, Bestelldatum und der Status. Die letzte Spalte enthält einen Link zu den weiteren Details mit Einzelposten und einer Sendungsverfolgung ganz unten. Versandkostenfrei wird hier ab 29 Euro geliefert, interessantes Detail ab der 2. Bestellung kann per Rechnung bezahlt werden. Aktuelle und genauere Infos am besten selber mal nachschlagen unter Versandinformationen.

Taschengelddieb

Hat genau eine Bestellung Vorsprung, weil er der einzige Shop war der mir die Nasspalette liefern konnte die ich wollte und schnell brauchte. Den Namen kann man sich ja ganz gut merken, und so war ich gerne bereit dort zu bestellen, da dieser einen YouTube Kanal unterstützt den ich mag. Hier bekommt man über die Farben hinaus sehr viel Zubehör zum malen aber auch Klemmbausteine oder Magic the Gathering.

Nach der Bestellung findet sich unter dem Kundenkonto ein Menüpunkt “Bestellungen” wie überraschend, auch hier eine Tabelle mit den vier wichtigen Punkten :
BestellNr, Bestellwert, Bestelldatum und der Status
Da hier der Versand noch nicht verfolgt war als ich das hier geschrieben habe kann ich auch noch nicht sagen ob man hier eine Tracking-Nummer bekommt.
***UPDATE: es gibt eine Trackingnummer :UPDATE***
Die Versandkosten schlagen hier bis zu einem Bestellwert von 130 Euro mit 3,99 zu Buche wieder weitere Infos bitte selber nachlesen => Versandinformationen

Fazit bis jetzt

Also Kunde fand ich mich bei Fantasywelt bis jetzt am besten aufgehoben, die Webseite ist zwar nicht immer die schnellste, bildet aber eine große Auswahl wiederauffindbar auf der Seite ab. Auch nach der Bestellung fühlte ich mich immer gut informiert.
Bei Games Workshop ist nichts gegen den Shop zu sagen, wenn man erst einmal verstanden hat wie zu Navigieren ist. Natürlich die grösste Auswahl/Lager an Citadel Farben und Minis aber eben auch nur diese. Man merkt der Webseite an das sie auf einem Modernern Frontend Framework aufbaut, was sich nicht immer positive auf die Geschwindigkeit auswirkt und fast hinter den PHP Shop zurückfällt.
Der Dieb des Taschengeldes und sein Shop versucht ein Mittelweg zu gehen, wenn man aus Webentwickler Sicht drauf schauen würde. Klassische Aufmachung mit Menu oben und auf der Linken Seite, im Layout wurde viel Platz für große Displays gelassen und wirkt somit nicht so gepresst. Die Artikel selber bieten fast so viele Details in Bild und Text wie auf der Seite vom Lizenzhalter, die Übersicht über diese trotz großer Kreise mit Status Infos gelingt hingegen weniger gut. Gefühlt reagiert diese am Schnellsten auf Navigations wünsche des Nutzers und es lässt sich gut mit ihr Arbeiten.

Warhammer 40.000 Conquest – warten auf die nächste Lieferung

Sollte ich mich nicht verrechnet haben hätte die dritte Lieferung von meinem Warhammer 40k Conquest Abos am Samstag den 14.03.2020 eintreffen sollen. Da es zur Zeit zu Verzögerungen kommen kann, war ich Samstag enttäuscht aber nicht überrascht. Am Montag dann doch so langsam neugierig und ab Dienstag versuchte ich raus zu bekommen ob die Paketdienste überhaupt noch Liefern. Das taten sie und so viel der Blick zurück zum Verlag der Serie, bis Donnerstag konnte ich aber nichts finden. Bis mich eine Antwort in den Sozialen Medien noch mal auf die Vorschauseite hinwies wo die Erscheinungsdaten geändert wurden. Demnach kommt der “Myphitic Blight-hauler” erst am 01.04.2020, also eine Woche später, und die nächste Ausgabe sogar zwei Woche nach der letzen. Ab der zwölften Ausgabe ist zu diesem Zeitpunkt gänzlich unklar wann es weiter geht, das jeweilige Datum wurde entfernt.

Continue reading “Warhammer 40.000 Conquest – warten auf die nächste Lieferung”

Nummer Acht hat es in sich

Primaris Librarian der Space Marines - vor der Grundierung

Lieutenant Calsius aus #5 bereitet nur in soweit auf diesen Zusammenbau vor, dass kleben die Schlüsseltechnologie ist. Es muss auch nicht weiter erwähnt werden das mehr Details an der Figur auch mehr kleine Teile ergibt, die von ihren Gussrahmengraten entfernt werden wollen. Beim Zusammenkleben hatte ich mir wirklich viel Zeit genommen, aber das zweite Bein lag dann doch nicht zu 100% im Winkel. So passte der innere Mantel auch nicht ganz in sein Klebepunkt, bot aber noch genug Kontakt. Am Ende machte ich mir zu viele Sorgen, denn der Äussere Mantel lies sich wunderbar um den Körper legen. Und dank dieses netten Herren aus UK auf YouTube konnte die Klebekante soweit bearbeitet werden das sie kaum noch zu sehen ist. Da ich schon immer dieses “Liquid Green Stuff” aus probieren wollte habe ich das verwendet, anstatt des selbstgebrauten “Goo Glue Stuff” aus dem Video.

Primaris Librarian - schwarz Grundiert - Chaos Black

An diesem Umhang kann man unmöglich innen malen wenn der Primaris schon auf seiner Base steht. Das der Kopf dann auch auf einem Zahnstocher landet war eine spontane Entscheidung, beim einpassen bekam ich diesen schon kaum noch aus der Vertiefung. Kaum vor zu stellen wie viele Haare so ein Pinsel in den engen Zwischenräumen verlieren könnte. Nun hatte ich noch keine Halterungen um die Teile am Spies sicher zu befestigen. Leere Klopapier Rollen hatten mir schon einmal gute Dienste erwiesene, nur war der Trick sie nach einander ineinander zu stecken dann bleiben sie Rund. Holzleim und eine Säge ergaben binnen kurzer Zeit Zwei schwere, gut stehende sowie handliche Stativeständer.

Erste Schicht Weiss fuer einen hellen Untergrund vor der Hauptfarbe

Warum einen Bastellauf unterbrechen wenn er schon so schön in Fahrt ist. Für den Arm eines Space Marines, der auch auf einem Zahnstocher hänget, brauchte es noch ein Gegengewicht. In der Wühlkiste fanden sich noch ein paar leere AAA Batterien die mit Gummi- und Klebeband zu einem Bündel geschnürt wurden. Wie zu sehen hielt diese Konstruktion lange genug eine Weiße Grundschicht zu pinseln. Im nächsten Schritt bekommt diese Miniatur außer der Reihe mal ein Contrast Paint verpasst. Auf das Ergebnis bin ich sehr gespannt.

Und wieder Blau

Das Trockenbürsten auf der Fläche traue ich mir noch nicht wirklich zu also zurück zur Grundfarbe Blau.

Warhammer 40.000 Conquest - Ausgabe #3 && #5 - Ultramarines - blau 2 von 4

Stellenweise war ich dann aber doch zu groszügig mit der Farbe und habe den dunklen Tiefeneffekt wieder übermalt. Wie sich das reparieren lässt oder besser gleich vermeiden werde ich schon noch herausfinden.

Zurück zu den Details

Nun war es endlich soweit die nächsten Farben konnten auf die Minis. Hier hat es sich dann auch schon gelohnt erst mal alle Töne auf die Nasenspalte zu legen bevor die erste Figur bemalt wurde. Und nun ging ich auch nicht mehr mit einer Farbe über alle, sondern beschäftige mich immer nur mit einer der Minis zur Zeit.

Warhammer 40.000 Conquest - Ausgabe #3 && #5 - Ultramarines - Details

Die Roten Augen auf dem Helm gefallen mir immer sehr gut, schade das es sich für einen Space Marine nicht gehört auch ohne Helm diese rot leuchtend zu tragen. Ach ein wenig Gold und Silber habe ich dann doch noch auf Lieutenant Calsius verteilt. Bei Ihm hatte ich einige Goldteile vergessen, zugleich habe ich nach dem Wash leichte Highlights gesetzt also kein echtes Drybrushen.

Nur ein wenig Trockenbürsten

Da bei Lieutenant Calsius noch was aus zu bessern war holte ich nur einen kleinen Topf Wasser und lies den anderen Pinsel gleich trocken. Die Reivers haben dann mit Silber sowohl auf den Gold als Silber Teilen nach dem Wash wieder etwas Glanz verliehen bekommen. Bei Gold muss ich immer aufpassen den hier möchte ich nur die Kanten wieder mehr betonen und nicht die Fläche. Auf einem der Messer ist dann aber zu viel Silber gelandet so das der Wasch fast verschwunden war.

Warhammer 40.000 Conquest - Ausgabe #3 && #5 - Ultramarines - Gold Silber 1st drybrush
Calsius Schulter hat wieder an allen Stellen Gold wo es hin gehört.

Als nächstes werde ich dann mehr Farben auf die Modelle bringen, die Helme und das Gesicht werden hoffentlich gut von der Hand gehen. Es bleibt zu befürchten das den Hautton zu treffen eine langwierige Herausforderung werden wird.

Warhammer 40.000 Conquest Ausgabe #8

Dieser Primaris Librarian der Space Marines wird für lange Zeit der letzte seines Kalibers auf der Hellen Seite der Macht bleiben. Wenn die geworfenen Knochen nicht zu falsch liegen, müssen wir sechzehn Ausgaben warten bis die Ultramarines wieder neue kampfstarke Unterstützung bekommen.

Warhammer 40.000 Conquest Ausgabe 8

Gold, Silber und ein zweiter Wash

Tag zwei mit den Ultramarines geht zu Ende, so glänzen sollten sie zu diesem Zeitpunkt eigentlich nicht mehr sein. Aber die Details haben dann doch wider mehr Zeit gekostet als gehofft. Bei Lieutenant Calsius war das Gold auf den Schultern noch nicht ganz trocken, sodass der zweite Wash die untere Farbe abgewischt hat. Der Schaden hält sich hoffentlich in Grenzen, zum Glück war es die hintere Seite.

Warhammer 40.000 Conquest - Ausgabe #3 && #5 - Ultramarines - Gold Silber 2nd Wash

Ultramarines Nightshade

Nun sind sie endlich auf dem Miniaturenbemalhalter angekommen. Eine Schicht Blau hatten sie bereits bekommen nach der schwarzen Grundierung. Bevor es aber mit Braun weiter gehen konnte musste ich noch einige Stellen nachbessern. Pro Mini habe ich dann Braun und Schwarz gleichzeitig bearbeitet.

Warhammer 40.000 Conquest - Ausgabe #3 && #5 - Ultramarines von hinten/seite
Nur die Bolterpistolen Taschen wurden Braun bemalt da ich es mit der Farbe nicht übertreiben wollte.

Da ich das mit dem Wash nicht abwarten konnte sind natürlich einige Stellen immer noch nicht blau. Teilweise fehlt auch noch schwarz aber da mache ich mir keine Sorgen dieses zu verbessern. Was aber jetzt Schwarz ist wo es doch Blau sein sollte werde ich mir im weiteren überlegen müssen. Der grobe Plan bleibt weiter nun mit Metallic plus Wash weiter zu machen um dann wieder alles zu Highlighten was nach vorne gebracht werden kann.

Warhammer 40.000 Conquest - Ausgabe #3 && #5 - Ultramarines von vorne
Der Wash “Drakenhof Nightshade” trocknet von rechts nach links, vorbei Calsius [2.v.l] zu letzt dran war.

Der geübte Warhammer 40.000 Spieler wird erkannt haben das die Bolterlaeufte ausgebohrt sind, ein Detail das mir wirklich gut gefällt dem ich aber zuvor fast keiner Bedeutung zugeschrieben hätte.