Warhammer 40.000 Conquest Ausgabe #58

Rock n Roll Space Marines, eine neuer Biker kommt in die Sammlung. Zuerst war ich ja skeptisch was die Biker Fraktion angeht. Nach den zweirädrigen und deren zusammenbau bin ich schon nicht mehr ganz so distanziert. Daher freue ich mich schon auf dieses Trike, der Geldbeutel tut es ebenso im Vergleich zur Regulären Box bleiben bis zu 12,51 Euro mehr drin.

Warhammer 40.000 Conquest Ausgabe 58 - Trike der Space Marines - Cover
Warhammer 40.000 Conquest Ausgabe 58 - Trike der Space Marines - Back - Battlemap

Eine neue Spielfläche gab es in dieser Ausgabe uebriegens auch noch.

Warhammer 40.000 Conquest Ausgabe #47

Weiter geht es mit den Oldskool Modellrahmen, dieser Inhalt war wohl 1998 das erste mal erhältlich. Zumindest steht das auf dem Gusskunststoffrahmen. Auch wenn man ihm sein alter deutlich ansieht passt es doch noch recht gut zu den neuen Primaris Marines. Sicher auch ein Grund warum die Schachtel noch immer im Programm ist. In dieser Conquest Reihe bekommen wir ja eh nur die aelteren Fahrzeute, bis auf das letzte glaube ich. Also passen sie alle sehr gut zusammen.

Warhammer 40.000 Conquest Ausgabe 47 - Lands Speeder - Cover

Dieses mal ist das DIN A4 Format einfach nicht mehr genug, in der Abo Lieferung war der dritte Rahmen gefaltet und passte wieder ins Paket.

Warhammer 40.000 Conquest Ausgabe 47 - Lands Speeder - Back

Warhammer 40.000 Conquest Ausgabe #39

Wie im regelmäßig Wechsel kommt nun ein Primaris Captain zu der Arme der Ultramarines. Die vielen Teile auf zwei Gussrahmen verteilt lassen auf reichlich Details schließen. Der Mantel wird mir wieder ein paar mehr graue Haare verschaffen. Wenn es nicht genau das ist was mir an diesem Hobby so viel Spaß machen würde. Könnte man sich fragen was einen dreifachen Preis rechtfertigen würde, wollte man sie außerhalb diese Reihe kaufen.

Warhammer 40.000 Conquest Ausgabe 39 - Primaris-Captain

Warhammer 40.000 Conquest Ausgabe #32

Und nun hat der Einzelhandel wieder eine Ausgabe Vorsprung vor dem Paket der Abonnenten. Ich wünschte die Zeit genutzt zu haben der Figur wenigstens eine Grundierung zu verpassen. Es hat dann doch nur zum Zusammenbau gereicht, die nächsten beiden Hefte werden diesen “Haufen der Schande” sicher schnell wachsen lassen. Den auch wie diese lässt sich hier reichlich Geld sparen, der Primaris Apothecary schlägt sonst mit dreißig Euro zu buche.

Warhammer 40.000 Conquest Ausgabe 32 - Primaris-Apothecarius

Warhammer 40.000 Conquest Ausgabe #16

Nun kommen wir zu Minis die noch auf meinem Maltisch stehen und darauf warten weiter bemalt zu werden. Die Verfügbarkeit dieser Ausgabe war hervorragend, der Stammkunde aus dem zweit Kiosk wollte sie scheinbar auch nicht haben sodas sie mir angeboten wurde. Der Wert des Inhaltes ist nur schwer zu beurteilen den es handelt sich wohl um einen von Acht Gussrahmen aus der Dark Imperium Box. Dieser bringt der Sammlung 1x Inceptor, 2x Intercessors und 2x Hellblaster. Also nur zwei neue Modelle sodas ich die Intercessor erst mal in ihrem Rahmen belassen habe.

Warhammer 40.000 Conquest Ausgabe 16

Ach ja, da stehen die Tagelang vor mir aber erst als ich dieses Bild noch mal betrachte fällt auf wie viel Gold noch fehlt.

Und wieder Blau

Das Trockenbürsten auf der Fläche traue ich mir noch nicht wirklich zu also zurück zur Grundfarbe Blau.

Warhammer 40.000 Conquest - Ausgabe #3 && #5 - Ultramarines - blau 2 von 4

Stellenweise war ich dann aber doch zu groszügig mit der Farbe und habe den dunklen Tiefeneffekt wieder übermalt. Wie sich das reparieren lässt oder besser gleich vermeiden werde ich schon noch herausfinden.

Zurück zu den Details

Nun war es endlich soweit die nächsten Farben konnten auf die Minis. Hier hat es sich dann auch schon gelohnt erst mal alle Töne auf die Nasenspalte zu legen bevor die erste Figur bemalt wurde. Und nun ging ich auch nicht mehr mit einer Farbe über alle, sondern beschäftige mich immer nur mit einer der Minis zur Zeit.

Warhammer 40.000 Conquest - Ausgabe #3 && #5 - Ultramarines - Details

Die Roten Augen auf dem Helm gefallen mir immer sehr gut, schade das es sich für einen Space Marine nicht gehört auch ohne Helm diese rot leuchtend zu tragen. Ach ein wenig Gold und Silber habe ich dann doch noch auf Lieutenant Calsius verteilt. Bei Ihm hatte ich einige Goldteile vergessen, zugleich habe ich nach dem Wash leichte Highlights gesetzt also kein echtes Drybrushen.

Nur ein wenig Trockenbürsten

Da bei Lieutenant Calsius noch was aus zu bessern war holte ich nur einen kleinen Topf Wasser und lies den anderen Pinsel gleich trocken. Die Reivers haben dann mit Silber sowohl auf den Gold als Silber Teilen nach dem Wash wieder etwas Glanz verliehen bekommen. Bei Gold muss ich immer aufpassen den hier möchte ich nur die Kanten wieder mehr betonen und nicht die Fläche. Auf einem der Messer ist dann aber zu viel Silber gelandet so das der Wasch fast verschwunden war.

Warhammer 40.000 Conquest - Ausgabe #3 && #5 - Ultramarines - Gold Silber 1st drybrush
Calsius Schulter hat wieder an allen Stellen Gold wo es hin gehört.

Als nächstes werde ich dann mehr Farben auf die Modelle bringen, die Helme und das Gesicht werden hoffentlich gut von der Hand gehen. Es bleibt zu befürchten das den Hautton zu treffen eine langwierige Herausforderung werden wird.

Gold, Silber und ein zweiter Wash

Tag zwei mit den Ultramarines geht zu Ende, so glänzen sollten sie zu diesem Zeitpunkt eigentlich nicht mehr sein. Aber die Details haben dann doch wider mehr Zeit gekostet als gehofft. Bei Lieutenant Calsius war das Gold auf den Schultern noch nicht ganz trocken, sodass der zweite Wash die untere Farbe abgewischt hat. Der Schaden hält sich hoffentlich in Grenzen, zum Glück war es die hintere Seite.

Warhammer 40.000 Conquest - Ausgabe #3 && #5 - Ultramarines - Gold Silber 2nd Wash