Proxwalker kommen in die Ecke

Am Freitag sollten sie fertig werden, nun ist es Freitag als müssen sie Fertig sein.

Proxwalker - Warhammer 40K Conquest #4 - fertig bemalt - Tabletop Ready

Die Holz und Lederteile haben mit der Layer Farbe “Gorthor Brown” weitere Details bekommen. Eine Arbeit bei der, der Pinsel gar nicht klein genug sein kann.
Dann stand noch der erste Versuch auf dem Plan die Gold und Silber Teile wieder auf zu hellen. Ein leichter Dry-Brush mit “Stormhost Silver” über beide Metallfarben bringt sie wieder zum leuchten. Vorsicht ist hier geboten das Silber deckt sehr gut und hat so einige Goldteile teilweise versilbert.

Wo das mit dem Trockenbürsten eh gerade auf dem Programm steht habe ich meine Dry Farben [grün, blau] auch noch mal angewendet. Interessante Farbkonsistenz, bis jetzt kannte ich nur flüssige Farbe zum Drybrushen. Zu viel Farbe auf dem Pinsel zu haben kann damit auch passieren, gefühlt aber nicht so überraschend. Habe es immer mal wieder gut hin bekommen mit feuchter Farbe im Pinsel Vorräte an zu legen. Die dann zum Vorschein kommen wenn ich sie nicht gebrauchen konnte. Gut zu sehen bei dem Proxwalker ganz rechts, die Weiße Brust war so nicht geplant.

Bin froh das sie mir ganz passable gelungen sind, für die nächsten Runden auf dem Spielbrett sind sie bereit. Und nun kann ich meine ganze Aufmerksamkeit auf die Ultramarines richten. In der nächsten Woche, Ausgabe #8, kommt wieder ein Held der sicher viele Details bieten wird die bemalt werden wollen. Drücke nur die Daumen das mir das Death Guard Fahrzeug aus Ausgabe #10 nicht vorher in die Hände fällt. Auf dieses Model habe ich richtig viel Lust, Zusammenbau und Bemalung werden aber dauern.

Mehr trocken bürsten

Bevor ich die nächsten Farben aufgetragen habe wollte ich noch mal probieren ob der Trockenbürsten mit einem anderen Pinsel und einer leichten zweiten Schicht Verbesserungen zu erzielen sind. Wie fast immer bei der zweiten Runde fanden sich einige Stellen die noch zu Grün waren also noch mehr Weiß vertragen konnten. So deutlich fällt der Unterschied gar nicht auf aber im Detail bin ich ganz zu frieden. Der Pinsel hat sich auch bewährt nur über die Haltbarkeit des selbigen möchte ich nicht spekulieren.

Proxwalker mit zweiten Dry Brush und Wash

Gut von der Hand ging es mit dem neuen Braun weiter das ich mir eigentlich für die Ledertaschen der Ultramarines gekauft hatte. Bei den Holzteilen werde ich aber noch mal ein paar Details ausarbeiten müssen bis das wirklich als solches zu erkennen ist.

Gold und Silber kommt auf den Proxwalkern nicht viel zum Einsatz, war also schnell erledigt. So konnte das Zweite Wasch “Agrax Earthshade” auf allen Teilen noch seine Wirkung entfalten bevor es ins Bett ging. Bis Freitag will ich diese Minis unbedingt vom Tisch haben das Wochenende gehört den Space Marines.

Nach dem waschen glänzt es

Da ich gerade dabei bin Ausgabe #3 bis #5 noch mal mit allen drum und dran fertig zu stellen, wollte ich die Proxwalker als erstes weg haben. Irgendwie hoffte ich die würden sich auch gut zum üben eigenen.

Nach dem Wasch glänzten mir die Proxwalker zu stark

Aber die kleine Mistdinger sind wirklich fummelig, also nichts mit schnell fertig werden.
Der Plan war gleich nach der Grundfarbe einen Green Wash drauf zu legen und dann weiter in die Details gehen. Was mir bei den Death Guard noch ganz gut fallen hat, wirkt bei den Proxwalkern irgendwie albern. Ein Blick auf die Bemalung der Minis bei Gamesworkshop erkannte ich das sie doch eher aus der Hautton Ecke kommen. Und wenn die sich von den Chaos Space Marines absetzen sollen müssen sie heller werden.

Der Versuch mit einem Dry-Brush den Glanz zu minimieren

Also ab in den Fachhandel und Beratung erbeten. Die erste Frage war natürlich welche Farbe hat dein Primer (Grundierung) – hell oder dunkel ? Ja also bis jetzt dachte ich das Schwarz immer gut ist und selbst Weiß als Hauptfarbe drüber gehen wird. Nun falsch gedacht, zwar ist es richtig das die Base Farben von Citadel dieses ab decken können nur braucht das auch deutlich mehr Farbe. Mehr Farbe heißt dann aber bei den Details aufpassen das diese nicht zu viel ab bekommen und so verschwinden könnten.

Am Ende folgte ich dem Tip mit einem Drybrush und einer sehr hellen Farbe die Haut wieder Optisch nach vorne zu holen. Es sollte so aus sehen das die Haut von unten leicht grün durch scheint, und die Figur dann deutlich heller erscheint. Es war eine gute Übung zu erkennen das zwischen dem Vorhaben, der Technik und dem Wissen noch sehr viele Minis ins Land gehen werden müssen bis das klappt.

Warhammer 40.000 Conquest Ausgabe #6

Warhammer 40.000 Conquest Ausgabe 6

Fast pünktlich zur Ausgabe habe ich den zweiten Satz Death Guards einigermaßen mit Farbe versorgt. Die nächsten Minis müssen bis zum Wochenende zusammen gebaut sein damit ich sie Grundieren kann.

An der Rotationsplatform zum erstellen der Fotos wird noch gearbeitet. Und ob Gif als Format wirklich das beste ist muss ich noch weiter erforschen.

Warhammer 40.000 Conquest Ausgabe #5

Nun wird es interessant nicht nur das hier eine Exclusive Figur in der Verpackung steckt. Ab jetzt zeigt es sich ob der Kiosk an der Ecke weiterhin Ausgaben liefern kann. Es scheint so zu sein das weitere Ausgaben nur noch auf Bestellung erhältlich sind. Aber wir werden sehen, das Abo liefert zumindest lückenlos alle Hefte meiner Sammlung weiter, der Rest ist dann für mich nur noch Bonus.

Warhammer 40.000 Conquest Ausgabe 5

Hamburger Tactica 2020

Wie der Zufall so wollte begann mein Interesse für Tabletop gut einen Monat vor einer Veranstaltung ganz in meiner Nähe genau zu diesem Thema. Dank guter Verkehrsanbindung konnte ich mein Ziel unter einer Stunde erreichen, den gegen an kämpfend erreichte ich dieses nette Gebäude in Wilhelmsburg.

Das Bürgerhaus Wilhelmsburg war Herberge der Tactica 2020

Mit das erste was meine Aufmerksamkeit geschenkt wurde war die Sammlung an Figuren zum Jubiläum, diese Box mit allen 12 war leider schon vergriffen mir wichtige waren jedoch noch erhältlich. Erster Gang war aber zur Garderobe erst mal die Jacke und den großen Rucksack los werden. Berichte von Veteranen der Tactica rieten dringend dazu, ebenso das Sonntag weniger Besucher für entspannteres Durchkommen sorgen.

Explosives wie dieses habe ich nicht erwartet, das es was zu sehen gibt aber schon. Die Große Auswahl an Händlern und Spezialisten gefiel mir, glaube einen guten Überblick bekommen zu haben.
Continue reading “Hamburger Tactica 2020”

Kurzer Zwischenstand

Die erste Nasspalette ist fast voll, es ist kaum noch platz neue Farben ab zu legen. Habe sie die letzten zwei Wochen benutzt und kann eine deutlich Verbesserung gegenüber meiner selbst gebauten feststellen. Damit mit möchte ich die DIY Lösung gar nicht schlecht reden, nur hatte ich leider das falsche Obermaterial. Da meine Erfahrungen der Mahlwerkzeuge noch am Anfang stehen wird es noch viel Platz für Verbesserungen geben.

Nach ihrem Wash und vor dem Drybrush, sehen meine Ultramarines schon deutlich tiefer aus. Allerdings bin ich mir noch unschlüssig wie ich nun weiter machen möchte. Zum Teilen fehlen Details an der ein oder anderen Figur, zum Anderen pendel ich zu mehr Wash dann Dry oder gleich Trockenbürsten.

Konnte ja keiner Ahnen das das Hobby so viel Planung erfordert die fast beliebig tief ins Detail gehen können. Habe noch drei nur Grundierte (Chaos Black – Rattlecan) Plague Marines aus Ausgabe #2, wo es jetzt ja dank der Ausgabe #4 mit Bugmans Glow weiter gehen kann. Nur mag ich die Reivers aus #3 auch sehr gerne, eine schnelle Variante von ihnen steht schon im vier Farben Style. Das kann so aber unmöglich bleiben, und ein neuer Satz braucht das Volle Programm.

Für das Grundieren werde ich eh auf besseres Wetter warten müssen, gute Planung vorausgesetzt wird dann Ausgabe 3 – 5 verarbeitet. In der #6 sind wieder Plague Marines und in der #7 sind dann die Washes. Das gibt mir Zeit bis zum Primaris Librarian in der #8 Ausgabe, Vorraussichtlich am Kiosk ab 11.03.2020 [hoffe auf ABO Post am 14.3 – Ausgabe 8 – 13]